Georg Ruetz hält im KMG Vortrag über Karl Maybach

Der Freundeskreis Maybach-Museum lädt für Donnerstag, 15. September, 19 Uhr, zu einem öffentlichen Vortrag über „Maybach Getriebe – Pionierleistungen in der Systemtechnik Antrieb“ ins Karl-Maybach-Gymnasium ein. Referent ist Georg Ruetz, ehemaliger leitender Entwicklungsingenieur bei der MTU. Gäste sind willkommen. Um Anmeldung per E-Mail an oder unter Telefon 07541 / 356 25 30 (Anrufbeantworter) wird gebeten. Der Eintritt ist frei.

Karl Maybach begann ab 1920 damit, neben den Benzin- und Dieselmotoren auch Getriebe zu entwickeln und zu fertigen, welche für die Verwendung der Motoren in Kraftfahrzeugen und später auch in Kettenfahrzeugen, Dieseltriebwagen und Diesellokomotiven, sowie für Boote und Schiffe entsprechend angepasst waren. Wie bei den Motoren waren die Getriebe-Entwicklungen geprägt von genialen konstruktiven Lösungen, schreibt der Freundeskreis. Als Systemanbieter für komplexe Antriebe war ein optimiertes Getriebekonzept oft der entscheidende Erfolgsfaktor. Teilweise waren aber auch für die Maybach-Motoren am Weltmarkt gar keine geeigneten Getriebe verfügbar.

Im Vortrag werden auch die Entwicklungsschritte bei den sehr unterschiedlichen Anforderungen/Anwendungen und den entsprechend zahlreichen Maybach-Getriebevarianten aufgezeigt. 50 Jahre später, Anfang der 1970er Jahre, waren weltweit kompetente Getriebe-Lieferanten am Markt, so dass für die begrenzte Stückzahl von Maybach-/MTU-Motoren eigene Getriebe nicht mehr wirtschaftlich herstellbar waren. Die hauseigene Getriebe-Entwicklung wurde eingestellt.

Diese Einladung zum Vortrag erschien am 09.09.22 in der Schwäbischen Zeitung.

KM

Back to top