head_9.jpg

Das Fach Geschichte am Karl-Maybach-Gymnasium

1. Das Fach Geschichte am KMG

Zukunft braucht Herkunft

Odo Marquard

Im Geschichtsunterricht des KMG erspüren die Schüler*innen die historischen Wurzeln der Gegenwart. Dabei untersuchen sie, wie unsere heutige Welt entstanden ist. Sie werden somit befähigt, sich im Heute zu orientieren und Wertmaßstäbe für ihr Handeln in der Zukunft zu festigen.

Sie erfahren, dass ihre Lebenswelt historisch gewachsen ist. Dabei setzen sich die Schüler*innen nicht nur mit regionalen Besonderheiten auseinander (z. B. der Geschichte Karl Maybachs), sondern auch mit überregionalen Strukturen auf nationaler und europäischer Ebene, sowie globalen Zusammenhängen und Konflikten, die bis in ihren eigenen Alltag spürbar sind. Der historische Blick richtet sich dabei genauso auf politische und gesellschaftliche Zusammenhänge wie auf den kulturellen Alltag der Menschen.

Karl Maybach

Ein besonderes Augenmerk des Geschichtsunterrichts liegt dabei auf dem Umgang mit historischen Quellen. Indem die Schüler*innen dazu befähigt werden, sich kritisch mit historischen Karten, Bildern, Texten usw. auseinanderzusetzen, lernen sie, dass Geschichte nicht objektiv und allgemeingültig verfügbar, sondern selbst das Ergebnis von Deutungsprozessen ist.

Jeder Mensch trägt stets einen Keim in sich, der seine Originalität ausmacht, jedes Individuum hat seine Geschichte

Strindberg

Im Laufe des Geschichtsunterrichts lernen die Schüler*innen, sich in andere Perspektiven hineinzuversetzen, sich kritisch mit diesen auseinanderzusetzen und eigene Positionen zu entwickeln. Insofern trägt er in besonderem Maße zur Persönlichkeitsentwicklung bei.

2. Besondere Angebote am KMG

Karl Maybach wird als Namensvater lebendig

Der historische Bezug zum Namensgründer unserer Schule wird sowohl im Geschichtsunterricht, als auch im schulischen Alltag mit Leben gefüllt. So dient die Frage nach der Geschichte unserer Schule zunächst als Orientierungspunkt in der Unterstufe, um historisches Denken (be-)greifbar zu machen. Darüber hinaus ragt die Geschichte Karl Maybachs auf vielfältige Weise ins Schulleben hinein. Sichtbar wird dies in der Dauerausstellung zum Leben und Werk Karl Maybachs im KMG sowie in der alljährlichen Verleihung des Maybach-Preises. Besonders lebendig wird der Bezug zum Namensgeber der Schule im historischen Umzug auf dem Seehasenfest, an dem vor allem die Klassen 5 und 9 aktiv beteiligt sind.

Kooperationen

Geschichte im Alltag verankern wir am KMG nicht nur in der Schule, sondern auch in verschiedenen Angeboten und Kooperationen. So haben wir auch eine besondere Bildungspartnerschaft mit dem Schulmuseum. Neben verschiedenen einmaligen Projekten (etwa im Rahmen der Potzblitz-Initiative) sind die Themenführungen des Museums (Klosterschule des Mittelalters, vorindustrielle Dorfschule, Schule in der Kaiserzeit und im Nationalsozialismus) fester Teil des Schullehrplans im Fach Geschichte.

Exkursion in der Oberstufe

Einen besonderen Schwerpunkt im Geschichtsunterricht der Oberstufe bildet die Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit. In diesem Zusammenhang findet eine Exkursion an einen außerschulischen Lernort statt. So waren Kursstufenschüler*innen in den vergangenen Jahren bereits in der KZ-Gedenkstätte Dachau oder auch im Fort Oberer Kuhberg. Dabei geht es vor allem darum, an das Leiden und Sterben der Häftlinge zu erinnern und eine kritische Auseinandersetzung mit den nationalsozialistischen Verbrechen zu fördern.

Back to top