Bewegte Woche
Die beiden Leiterinnen des AK Sports und Organisatorinnen
der "Bewegten Woche" Anna Bauhuis und Cora Liebherr
(das Bild entstand vor der Corona-Pause. (Foto: KMG)

Das Karl-Maybach-Gymnasium bleibt auch in Zeiten von Corona sportlich. Inspiriert von verschiedenen „Online - Challenges“ organisierten die KMG-Schülerinnen Anna Bauhuis und Cora Liebherr eine Online-Sportwoche. Schüler und Lehrer filmten sich dabei bei verschiedenen sportlichen Herausforderungen, um sich in einer Zeit, in der der Schulsport ausfallen muss, messen zu können.

So haben es sich die beiden Zehntklässlerinnen nicht vorgestellt, als sie vergangenen Herbst mit der Idee an die Schülersprecher herantraten, eine „Bewegte Woche“ vor den Pfingstferien zu organisieren. In den großen Pausen sollten Schüler die Möglichkeit bekommen, ihre Lehrer in verschiedenen sportlichen Disziplinen herauszufordern. Die Idee entstand am jährlich stattfindenden Wochenende der SMV (Schülermitverantwortung), an dem engagierte Schüler teilnehmen, um das Schuljahr lebendig mitzugestalten. Die Corona-Pause schien dann alle Pläne über den Haufen zu werfen. Davon entmutigen ließen sich die beiden Sportlerinnen aber nicht. „Auch ich wurde zu Beginn der Corona-Pause immer wieder zu einer sportlichen „Online-Challenge“ herausgefordert. Mir hat das großen Spaß gemacht und brachte uns auf die Idee, das auch an der Schule umzusetzen“, erzählt Cora Liebherr, die in ihrer Freizeit für den VFB Friedrichshafen Volleyball spielt. So erarbeiteten sie und die für den TV Kressbronn startende Leichtathletin Anna ein neues Konzept für ihre „Bewegte Woche“ und stellten es in einer Videokonferenz den beiden Verbindungslehrern Katja Keir und Philipp Jerger vor, die von der Idee sofort begeistert waren.

Über eine Onlineplattform des KMG informierten sie Schüler und Lehrer über das Projekt. Die einzelnen Disziplinen stellten sie in einem eigens produzierten Video vor, das sie auf die Schulhomepage des KMG hochluden: Die „Liegestütz-Challenge“, bei der es galt, in einer halben Minute so viele Liegestütze wie möglich zu machen, das Jonglieren mit Klopapierrollen und der „Ping-Pong-Wettbewerb“, bei dem man besonderes Geschick mit dem Tischtennisschläger beweisen musste, waren nur drei der insgesamt sieben Angebote, aus denen Schüler und Lehrer wählen konnten. Teilnehmen konnte jeder, der sich bei den einzelnen Herausforderungen zuhause filmte und das Video den beiden Organisatorinnen schickte.

Die beiden Schülerinnen, die mit der Aktion ihre Mitschüler in der Corona-Pause in Bewegung setzen und einen Ausgleich zum Heimunterricht am Computer schaffen wollten, waren von den Ergebnissen begeistert. Vor allem viele jüngere Schüler nutzten die Angebote mit großem Eifer und schickten den beiden fleißig ihre Videos. Um die Beiträge auch gebührend zu würdigen, schnitten die Zehntklässlerinnen einen Film mit ihren Highlights und stellten auch diesen auf die Schulhomepage des KMG. „Wir hatten beim Schneiden des Videos wirklich viel Spaß! Vor allem die Lehrer haben uns ziemlich zum Lachen gebracht“, erzählt Anna schmunzelnd.

Back to top