Robotics-AG des KMG holt erneut Doppel-Gold

2020 Robotics News

Einmal im Jahr treffen sich Teams von Fachhochschulen, Universitäten und Gymnasien im schweizerischen Rapperswil. In der dortigen Hochschule Rapperswil geht es einen Tag lang nur um Roboter und das Lösen von Problemen in sechs verschiedenen, technischen Disziplinen. Insgesamt 28 Teams aus verschiedenen Ländern traten nun zum 17. Mal bei den „Robolympics“ an, um ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Das 22-köpfige Team der Robotics-AG des Karl-Maybach-Gymnasiums Friedrichshafen unter der Leitung von Markus Kohler und Daniel Breuer holte dabei in den Disziplinen „Ad-hock“ und „Freestyle“ den ersten Preis.

Die Aufgabe bei „Ad-hock“ besteht darin, innerhalb von drei Stunden eine vor Ort gestellte Aufgabe so schnell und präzise wie möglich mit Hilfe eines speziell für diesen Anwendungsfall konstruierten Roboters zu lösen. Mit deutlichem Abstand gewann das KMG-Team, bestehend aus Paul Knecht, Felix Kunze, Paul Albrecht, Simon Maier und Vinicius Zanella.

Bei „Freestyle“ durften die Schüler selbstgebaute Projekte präsentieren. Gegenüber einem Panzer und einem Gabelstapler konnten sich Florian und Timo Brendle mit einer Murmelbahn aus Lego durchsetzen. Das Modell demonstriert elf verschiedene Wege, eine Kugel zu transportieren und besitzt mehrere Weichen und Portionierer. In dem Modell sind drei Mikrocomputer, welche mit Hilfe von Sensoren und Motoren die Murmelbahn bewegen.

Ein besonderer Dank galt Markus Kohler (Leiter der Robotics-AG KMG), der mehrere Wochen Vorbereitungszeit ehrenamtlich investiert hatte. Zusammen mit den engagierten Jugendlichen, die seit April viele Nachmittage für die Wettkampfvorbereitungen freiwillig in der Schule verbracht haben, hatte das Team sich gut vorbereiten können.

Mit der diesjährigen Teilnahme der Robotics-AG des Karl-Maybach-Gymnasiums konnten die Teams an den Erfolg von 2017 anschließen. Mit dem sechsten Platz in der Gesamtwertung war jeder höchst zufrieden. Alle waren sich einig, dass an diesem Erfolg der langjährige Ausbau und die konsequente Weiterentwicklung der Robotics-AG in den vergangenen Jahren ihren Anteil haben.

Entsprechend gut gelaunt und mit vielen neuen Ideen kehrten die 22 Teammitglieder und acht begleitenden Elternteile des KMGs nach Friedrichshafen zurück.